Passierschein A38

Toll! Unser eBay Account ist bis auf weiteres wegen Bescheinigung 22f "stillgelegt"..
Egal ob man Gewerbeschein, Handelsregisterauszug, Umsatzsteuer-ID-Bescheinigung, etc. einreicht.. Bringt alles nix! Aber kennen wir ja schon, weil unser Bankkonto wegen fehlender Dokumente vom Finanzamt auch schon mal "eingefroren" wurde. Aber jetzt nicht denken: "Wie nachlässig sind die Herren!". Nein, es handelt sich um das Wunder der Behörde!

Überall schreibt die Werbung: "In nur 7 Tagen zur GmbH oder UG (haftungsbeschränkt), für nur 350 EUR." Was ein totaler Blödsinn. Im nachhinein völlig lachhaft. Wir haben bei sofortiger Beantwortung aller Schreiben und Formulare volle 6 Monate gebraucht!

1.) Vertrag

Es fängt mit dem Gesellschaftervertrag beim Notar an.
Der kostet locker 500+, allein wenn man zu zweit gründet!
Das positive ist hierbei, daß man eigentlich nur anwesend sein muss!
*Sektchen* ;-))

2.) Konto

Dann geht es weiter mit dem Firmenkonto oder Stammkonto.Das muss man haben damit überhaupt ein Handelregistereintrag erfolgen kann. Nebenbei hat man aber ab Eröffnung den Firmenkontos nur ein paar Tage um das Konto mit Handelregister & Steuerdaten zu ergänzen, ansonnsten wird es "eingefroren". Was uns nebenbei natürlich passiert ist.

3.) Handelregistereintrag

Hat man das Stammkonto eingerichtet und das Stammkapital überwiesen muss man dem Notar bzw. dem Amt den Beweis der Einzahlung durch einen Kontoauszug liefern.
Ist das erfolgt kümmert sich der Notar um den Handelsregistereintag und die Mühlen der Ämter fangen an zu mahlen (bei uns 1,5 Monate).
Irgendwann bekommt man dann einen Brief vom Notar mit dem Handelregisterauzug (Und einer ordentlichen Rechnung).
Egal, geschafft! *Sektchen* ;-))

4.) Finanzamt

Endlich kann man weitermachen, auch wenn das Konto weiter "eingefroren" bleibt (da man ja noch keine Steuerdaten hat).
Und das mit dem "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung" vom Finanzamt. Um den auszufüllen braucht es schon etwas juristische Hilfe und die Handelregisternummer. Beides haben wir und ab per Elster. Gerade mal 30 Tage später kommt tatsächlich eine Rückmeldung vom Finanzamt. Leider ist es nicht die, die wir erwartet haben. Es handelt sich um ein weiteres Formular (AO nach §§19ff). Auch das füllen wir aus und senden es ein.
Und die Mühlen der Ämter fangen wieder an zu mahlen..

5.) Gewerbeanmeldung

Ungefähr zur gleichen Zeit der Anmeldung beim Finanzamt haben wir die Gewerbeanmeldung eingereicht und nicht viel erwartet. Aber dann gab es eine Überraschung: "Whow!" Das war einfach! Nur online ausfüllen, abschicken und 3 Tage später ist die Firma registriert.
*Sektchen* ;-))

6.) Steuerberater

In der Zwischenheit haben wir uns einen prima Steuerberater organisiert, der sich ab jetzt um alles kümmert.
Er bekommt natürlich volle Vollmacht! Endlich können wir uns auf das Wesentliche konzentrieren!
Kurze Zeit später kommt die "Eröffnungsbilanz", die unseren Kontostand um einiges verringert und uns zum Weinen bringt.

7.) Steuernummer & Umsatzsteuer-ID

Unglaublich! Gerade mal 1. Monat nach dem Einreichen des "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung" beim Finanzamt habe wir vom
Steuerberater die Briefe vom Finanzamt mit unserer Steuernummer und der Umsatzsteuer-ID bekommen.
Jetzt können wir endlich unser Firmenkonto "entsperren" was nach mehreren Telefonaten auch prima klappt!
*Sektchen* ;-))

8.) Social Media

Da wir jetzt ja (vermeintlich) alles haben um loszulegen kümmern wir uns um Social Media & Co. Abgesehen von der Postkarte von Google mit dem Business-Code klappt auch alles prima. Facebook etc. sehen noch etwas Leer aus aber das wird sich mit der Zeit ändern..

9.) Online Shop

Da wir einen Webdeveloper im Team haben, haben wir uns in der gesamten Gründungszeit diesen netten Shopware-Shop gebastelt. Der Shop soll unsere Anlaufstelle und unser CRM @ Warenwirtschaftssystem sein. Also unsere Produktverwaltung, Kundenverwaltung, Bestellverwaltung und Versandhilfe. Wir benutzen die Community-Version. Reicht völlig aus. ;-))

10.) Marketplace

Wir machen ein neues eBay-Account auf. Leider kann man trotz Nachfrage die zigtausend positiven "Likes" nicht auf das neue Account übertragen, obwohl wir ja im Grunde der gleiche Lieferant sind. Nebenbei melden wir uns als Geschäftkunden bei etlichen Versanddienstleistern an. Leider ist auch das wieder eine gäähnend lange Prozedur mit Briefen und Code`s. Deshalb müssen wir am Anfang leider ordentliche Versandkosten verlangen.
Egal, schaffen wir.. und sieh da: "Der erste Verkauf".
*Sektchen* ;-))

...und wenn es schon mal zu schön ist... dann friert eBay wegen der "Bescheinigung 22f" unser Konto ein. Toll!

11.) Fazit

Diese kleine Anekdote erinnert doch sehr an folgendes:

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.